SNB auf Facebook

STOPPOK Band Album "Popschutz"

Lalaland / Produzent Stefan Stoppok

  • Auf Facebook teilen
  • Auf Twitter teilen
  • Auf Google+ teilen

Das sehr lange Warten auf eine neue Platte von Stoppok und Band hat sich mehr als gelohnt. Es gab zwar einiges von Stefan Stoppok zu hören, aber eben nicht mit voller Bandunterstützung. Die Zeiten sind vorbei und dass man ein tolles Album mit allem Pipapo genießen kann, das ist allen Fans des Stefan Stoppok schon nach dem Song Auf festem Grund  bewusst. 16 Titel auf einer Gesamtlänge von mittlerweile episch langen 67 Minuten, da hat uns der Ruhrpott-Rock-Poet nach Sensationsstrom  wieder eine Platte, die alle Bedürfnisse befriedigt, aufgelegt. Mit einer Reihe von Gästen wie dem Mundharmonikavirtuosen Steve Baker, die ehemalige Sängerin von Cultured Pearls Astrid Norton oder der deutschen Synchronisationsstimme von Robert der Niro, der die Nummer Ich sach ma so  in der legendären Taxi Driver Voice  mitperformt.

Ein kerniger Beobachter war Stoppok schon immer und auch auf Popschutz , eine Vorrichtung, die die S-Laute an einem Mikrophon abschwächen soll, kriegen es wieder einige der Herrschaften „voll auf die 12“. In den gewohnt deutlichen Lyrics wie La Kompostella , wo es um Umweltschutz und Umweltschmutz geht.

Aber auch gegen die neue deutsche Tugend, das Aussitzen, hat Stoppok ein Lied, mit Wie schnell ist nichts passiert . Dass es sich bei Stoppoks Texten immer lohnt zuzuhören, beweist uns der Singer-Songwriter auf jedem Song, aber ganz besonders deutlich auf Wir wollen unser Steak zart , was mit dem philosophischen „doch die Tiere sollen nicht sterben“ den ganzen Nonsens des „Politisch-korrekt-sein-Wollens“ entlarvt. Die schönste Zeile eines in jeder Sekunde bemerkenswerten Albums ist aber „Ich sitz hier, schmier mir ein Brot, koch mir ein Ei, brat mir ein’ Storch“.

Alles Songs von Stoppok, auch wenn sich eine Menge an tollen Musikern auf Popschutz verewigt haben, es waren weder die Black Keys noch Jack White dabei, auch wenn die Coverversion des Kraftwerk-Klassikers Das Model  nach ihnen klingt. Diese „New Orleans Blues Version“ ist eine der besten Coverversionen des Hits aus den 80erm.

Man darf sich auch auf eine sehr ausführliche Tour mit altem und neuem Material dieses Mannes mit Ecken und Kanten freuen:

10.11.2014 Hannover, Kulturzentrum Pavillon
11.11.2014 Unna, Kultur- & Kommunikationszentrum Lindenbrauerei
12.11.2014 Krefeld, Kulturfabrik
13.11.2014 Wuppertal, Live Club Barmen
14.11.2014 Osnabrück, Rosenhof
15.11.2014 Berlin, Postbahnhof
16.11.2014 Koblenz, Festung-Ehrenbreitstein
17.11.2014 München, Ampere
18.11.2014 Geislingen/Steige, Rätschenmühle
19.11.2014 Erfurt, HsD
20.11.2014 Leipzig, Werk 2
21.11.2014 Bremen, Kulturzentrum Schlachthof
22.11.2014 Hamburg, Fabrik
23.11.2014 Ahaus, Logo
24.11.2014 Neunkirchen (Saar), Neue Gebläsehalle
25.11.2014 Ludwigsburg, Scala-Theater
26.11.2014 Karlsruhe, Tollhaus
27.11.2014 Freiburg im Breisgau, Jazzhaus
28.11.2014 Darmstadt, Centralstation
29.11.2014 Köln, Gloria-Theater
30.11.2014 Bochum, Zeche
02.12.2014 Aachen, Franz
03.12.2014 Nürnberg, Gutmann am Dutzendteich
04.12.2014 Marburg, Kulturladen KFZ
06.12.2014 Münster, Jovel
07.12.2014 Flensburg – Gemeindezentrum Engelsby
10.12.2014 Schwerin, Soziokulturelles Zentrum
11.12.2014 Magdeburg, studenten club Baracke
12.12.2014 Bad Salzungen, Pressenwerk
13.12.2014 Gera, Clubzentrum COMMA
14.12.2014 Salzwedel, Club Hanseat
16.12.2014 Bordesholm, Savoy
17.12.2014 Lübeck, Kolosseum
18.12.2014 Oldenburg, Kulturetage
19.12.2014 Windeck – Schladern, Kabelmetal
20.12.2014 Gießen, Kongresshalle
21.12.2014 Marl, Theater Marl
22.12.2014 Oberhausen, Ebertbad
23.12.2014 Düsseldorf, Savoy Theater

Quelle:alternativmusik.de

Kommentare: